reflections

die bilder bleiben.

über das wochenende war ich in aachen.soweit ist alles beim alten.er geht immernoch an mir vorbei und nickt wenn er mich sieht,so ein ganz bisschen eben,kaum zu erkennen aber doch merkbar.und wenn ich mich ganz doll anstrenge kann ich da vielleicht auch ein lächeln erkennen.ganz leicht nur.aber doch irgendwie da.und irgendwie schön.ich glaube nicht dass es jemals besser werden kann.ich meine.natürlich wird es besser,tag für tag,kann ich es besser aushalten.aber der schmerz bleibt gleich und die tränen,die bleiben auch.

ich ertrink in dem gefühl
dass es vorbei ist...

sag mir wieso
sind da keine tränen auf deinem gesicht
sag mir wieso
nehmen meine eigenen
mir die letzte sicht

zeit verstaubt
die bilder bleiben
so schwer dich zu sehen
durch zerbrochene scheiben
übrig ist nur ein bisschen sand
der mir durch die hände rinnt
ich hab die zeichen nicht gesehen
dass wir uns schon so fern sind...

sag mir wieso
sind da keine tränen auf deinem gesicht
sag mir wieso
haben meine eigenen
für uns zwei gewicht...

3.12.07 12:24

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Haily / Website (3.12.07 17:44)
hm... ist lea finn nicht mal für bremen irgendwann irgendwo angetreten? o.O
na egal. jedenfalls passt der text super... ist aber auch traurig... allerdings wie du gesagt hast: Es wird jeden tag besser und irgendwann ist der schmerz auch weg oder wenigstens nicht mehr ganz so stark ^^ Glaub fest dran!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung